Overview

 

 

Jeder von uns hat im Alltag bereits eine Lasermarkierung ob bewusst oder unbewusst gesehen. Ob das Haltbarkeitsdatum auf einer Verpackung, die Innengravur eines Ringes oder der QR-Code auf einem Bauteil – die Einsatzmöglichkeiten des Lasers zur Beschriftung sind vielfältig und stetig wachsend. Beim Lasermarkieren wird das beschriftet Material selbst verändert, in dem der abgelenkte, fokussierte Laserstrahl von der Materialoberfläche absorbiert wird und verdampft. Der große Vorteil gegenüber anderen gängigen Beschriftungsmethoden liegt an der wasser- bzw. wischfesten und damit dauerhaften Markierung. Dabei absorbierern unterschiedliche Werkstoffe bzw. Materialbeschaffenheiten des Werkstücks unterschiedliche Wellenlängen des Lasers besser oder schlechter.


Zu einem kompletten Markiersystem gehören neben der Strahlquelle auch ein 2-Achsen-Strahlablenksystem, Steuerkarte & Software, sowie Kollimations- bzw. Fokussieroptiken dazu.
In der unteren Markiermatrix sind neben unseren verschiedenen Strahlquellen für ihre optimale Verwendbarkeit bei unterschiedlichen Materialien auch alle zusätzlich nötige Komponenten aufgeführt.


Sehr gerne beraten wir Sie persönlich und führen Tests mit Ihrem Werkstück in Unterschleissheim oder einem unserer europäischen Applikationslabore kostenfrei für Sie durch!

 


 

logo Max     logo Iradion      logo CTI    logo wavelength

 

 

 

  • logo_kmlabs.jpg
  • logo_Inngu.jpg
  • Logo_nLight.jpg
  • logo_AMI.jpg
  • Logo_KLab.jpg
  • logo_CTI.jpg
  • logo_Litron.jpg
  • logo_ALIO.jpg
  • logo_Lasermech.jpg
  • logo_ElEn.jpg
  • logo_Opto4U.jpg
  • logo_IRflex.jpg
  • logo_Max.jpg
  • logo_wavelength.jpg
  • logo_Lasertel.jpg
  • logo_WasatchPhotonics.jpg
  • logo_Sakar.jpg
  • logo_Precibeo.jpg
  • logo_Iradion.jpg
  • Logo_Ondax.jpg
  • logo_WLP.jpg
  • logo_univet.jpg
  • logo_Xarion.jpg
  • logo_Craic.jpg